Umstyling für Mutige

Im Juli fand eine spannende Umstyling-Aktion für hörgeschädigte Menschen statt. Der Schwerpunkt lag bei dieser Aktion auf den Bereichen Haut, Haare und Wellness. In der Deutschen Gebärdensprache wurde eifrig beraten und diskutiert, welche Haarlängen und Farben zu einem neuen, pfiffigen Styling beitragen könnten. Hier zeigten alle Teilnehmer viel Mut und Offenheit für Neues. Die Herren wurden mit einer entspannenden Rasur verwöhnt, während die Damen professionell geschminkt wurden.

Unser Dank gilt dem Friseursalon Roscher in Niederbieber für die tolle Beratung und geduldige Umsetzung der gewünschten Stylingideen, Fotograf Peter Giesbrecht für die tollen Fotos und vor allem auch „Aktion Mensch“, durch deren Finanzierung diese wunderbare Aktion möglich gemacht wurde.

Umstyling für Mutige Umstyling für Mutige Umstyling für Mutige Umstyling für Mutige Umstyling für Mutige Umstyling für Mutige Umstyling für Mutige Umstyling für Mutige Umstyling für Mutige

Ausflug in den Dauner Wildpark

Der jährliche Ausflug in den Wild- und Erlebnispark ist für unsere Klienten aus dem betreuten Wohnen schon zur Tradition geworden. Leider konnte man im letzten Jahr wegen der Coronapandemie diese Fahrt nicht anbieten. Umso größer war bei allen die Freude, dass es in diesem Jahr wieder möglich war. Am 14. September machten sich acht Erwachsene in Begleitung von Sozialpädagoge Jochen Raguse bei bestem Spätsommerwetter auf den Weg nach Daun. Neben der Sommerrodelbahn, der Wildpark-Safari und der Affenschlucht fand wieder die Falknerei besonderes Interesse bei den Teilnehmern. Die Flugvorführungen und das Angebot, selbst die prachtvollen Vögel auf dem Arm oder Kopf sitzen zu lassen, werden sicher noch lange in Erinnerung bleiben.

Ausflug in den Dauner Wildpark Ausflug in den Dauner Wildpark Ausflug in den Dauner Wildpark Ausflug in den Dauner Wildpark

Betriebsbesichtigung in der Klostergärtnerei Maria Laach

Am Dienstag, dem 7. September 2021 machte sich eine Gruppe Jugendlicher aus den Maßnahmen BvB und UB in Begleitung von zwei pädagogischen Mitarbeitern von Informa gGmbH auf nach Maria Laach. Zunächst begeisterte man sich für den neu angelegten Natursteinpfad, bevor man das imposante Klostergebäude erkundete und die Klostergärtnerei aufsuchte. In der Gärtnerei wartete bereits Gärtnermeister Matthias Alter auf die Gruppe. Herr Alter informierte über die diversen Bereiche, in denen man eine Gärtnerausbildung absolvieren kann und steckte seine Zuhörer mit seinem Enthusiasmus und seiner Pflanzenliebe an. Eine informative Führung durch die Gärtnerei und die wunderbaren Gewächshäuser mit ganz besonderen Pflanzen rundete den Gärtnereibesuch ab. Ein herzliches Dankeschön an Matthias Alter für seinen tollen Einsatz und Elan, mit dem er alle Teilnehmer begeisterte. Im Anschluss nutzte die Gruppe noch den Tag für einen Imbiss und einen kleinen Spaziergang am Laacher See.

Betriebsbesichtigung in der Klostergärtnerei Maria Laach Betriebsbesichtigung in der Klostergärtnerei Maria Laach Betriebsbesichtigung in der Klostergärtnerei Maria Laach

 

„Neuwieder Becher“ auch bei Informa

Allein in Deutschland werden jährlich 2,8 Mrd. Einwegbecher produziert und verbraucht. Das entspricht 34 Becher pro Kopf und reicht aus, um 8,1 Mio. Mülleimer (á 50 Liter) zu füllen.

Den Einweg „Coffeé-to-go-Bechern“ haben Stadt und Landkreis Neuwied den Kampf angesagt und bieten den „Coffeé-to-go“- Kunden gemeinsam eine attraktive Alternative: den „Mein Neuwied Becher“. Das Gefäß, ist mit einem QR-Code bedruckt. Über diesen Code erhält man Informationen zur Aktion und erkennt, bei welchen Unternehmen der Becher erworben werden kann.

Informa ist hier selbstverständlich auch dabei!

Sie können den Becher in unserer Kantine „Ess-Tisch“ zu den üblichen Öffnungszeiten Mo.- Fr. von 7.00 Uhr – 14.30 Uhr erwerben und natürlich auch gleich mit einem duftenden Kaffee oder anderen Getränken füllen lassen. Der Becher mit Deckel kostet einmalig 4,90 € (+ jeweilige Füllung natürlich).

Nach dem Benutzen wird der Becher bei den teilnehmenden Betrieben wieder abgegeben und man erhält einen neuen, sauberen Becher. Der komplett abgedichtete Deckel ist Eigentum des Käufers und verbleibt aus hygienischen Gründen immer beim Ihnen. Bei Verlust kann der Deckel aber für 2,00 € wieder nachgekauft werden.„Neuwieder Becher“ auch bei Informa

Der in Deutschland hergestellte Becher besteht aus Qualitätskunststoff und ist frei von Bisphenol A (BPA).

Wir freuen uns, wenn diese tolle, nachhaltige Idee von vielen Kunden angenommen wird!

„Grüner Besuch“ bei Informa

Am 18.08.2021 besuchte die „Bündnis90/ Die Grünen“- Fraktion, vertreten durch Joachim Adler, Kevin Lenz, Peter Buchholz, Inge Rockenfeller und der MDL Daniel Köbler, unsere besondere Firma.„Grüner Besuch“ bei Informa

Geschäftsführer Klaus Gleichauf führte die Gäste durch den Betrieb und verschaffte dabei eine gute Übersicht über die verschiedensten Bereiche von Informa. Sichtlich beeindruckt zeigten die Besucher sich von der großen Bandbreite der Arbeiten, die unsere Firma mit einem Mitarbeiteranteil von 40% schwerbehinderten Menschen leistet. Die Tatsache, dass bei uns auch behinderte Menschen auf dem sogenannten 1. Arbeitsmarkt arbeiten, die normalerweise in den Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) untergebracht wären, überraschte die Politiker sehr. Klaus Gleichauf äußerte den Wunsch an Herrn Köbler, dass beispielsweise durch die Qualifizierung in Inklusionsfirmen (Werkstatteingangsverfahren) Mitarbeiter passgenau ausgebildet werden könnten und somit ein weiterer, wichtiger Schritt zur inklusiven Gesellschaft gemacht werden könnte.

Die gesamte Delegation war sich einig, dass es solche Firmen  wie die Informa gGmbH öfter geben müsste, da hier Menschen auf dem ersten Arbeitsmarkt eine sinnvolle Arbeit finden, die sonst keine oder nur wenig Chancen hätten auf eine soziale Teilhabe im Berufsleben.

 

Hilfe für Flutopfer

Um Bautrockner für Flutopfer zur Verfügung zu stellen, arbeiteten die Diakonie Katastrophenhilfe, das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen Lippe e.V. und die Diakonischen Werke Bonn und Euskirchen Hand in Hand.

Informa gGmbH unterstützte die Verteilung dieser Trockner an die Flutopfer. So konnte unser Mitarbeiter Jochen Raguse 43 Bautrockner in Sinzig verteilen. Diese Hilfe war dringend notwendig und die Betroffenen waren über den unkomplizierten Ablauf dankbar.Hilfe für Flutopfer

Thementage „Wir sind richtig“

Durch die Finanzierung von „Aktion Mensch“ war es möglich, zwei schöne Erlebnistage für junge Menschen in verschiedenen Altersgruppen anzubieten.

Am 20.07.2021 waren Jugendliche mit Hörschädigung oder anderen Einschränkungen zu einem Ausflug in den Kletterwald in Bendorf-Sayn eingeladen. Thementage „Wir sind richtig“Der Tag begann bei Informa mit einem regen Austausch über die eigenen Fähigkeiten, Stärken und Ressourcen. Im Rahmen einer teambildenden Übung wurden auch gruppenübergreifende Kompetenzen ermittelt und der Teamgeist gestärkt. Nach einem gemeinsamen Mittagessen fuhr die Gruppe in Begleitung von zwei Sozialpädagogen in den Kletterwald, wo zunächst eine Einführung in die Sicherungstechnik erfolgte, bevor es für alle hoch hinaus ging.  Mit der Hilfsbereitschaft und Unterstützung der ganzen Gruppe, aber auch durch das Einschätzen der eigenen Fähigkeiten, Stärken und Bedürfnisse, wurde die Bewältigung des Kletterparcours für alle Jugendlichen zu einem besonderen, nachhaltigen Erlebnis.

Eine jüngere Kindergruppe im Grundschulalter war am 05.08.2021 zu einem Erlebnistag in den Wild- und Freizeitpark in Klotten eingeladen. Auch hier wurde den Kindern zunächst bei Informa ein Kennenlerntreffen angeboten, bei dem der Fokus auf ihre Kompetenzen, Vorlieben und Stärken gelegt wurde. Kreative Selbstportraits regten zur Selbstreflexion an. Das gemeinsame Mittagessen im Freizeitpark förderte das soziale Miteinander der Gruppe. Die aufregenden Fahrgeschäfte und der direkte Tierkontakt im Klottener Park kosteten einigen Kindern viel Überwindung und Mut. Hier stärkte man sich innerhalb der Gruppe und unterstützte sich gegenseitig. Das Akzeptieren der eigenen Grenzen und der Grenzen anderer wurde im Laufe des Tages thematisiert und wertgeschätzt.

Thementage „Wir sind richtig“

Thementage „Wir sind richtig“

 

 

 

 

 

Vielen Dank an „Aktion Mensch“, durch deren finanzielle Mittel wir diese wertvollen Thementage für Kinder und Jugendliche anbieten konnten.

Spannende Ferienaktionen der Schulsozialarbeit

2021 ist ein ganz besonderes Jahr und bedarf ganz besonderer Ideen!

Nach langen Homeschooling-Phasen und wenig Möglichkeiten der sozialen Kontakte, bieten die Schulsozialarbeiter der Stadt Neuwied in den Sommerferien einige, schöne Aktionen an.

Das Team der Schulsozialarbeit von Informa hat bereits drei Erlebnistage für ihre Schüler der Grundschulen Oberbieber, Niederbieber, Gladbach und Irlich durchgeführt, die von den Schülern auch gerne angenommen wurden.

Am 19. Juli wurden Spiel und Spaß auf dem Gladbacher Sportplatz angeboten. Wikinger-Schach oder Völkerball  förderten den Teamgeist und den Zusammenhalt der altersgemischten Gruppe. Es folgten zwei schöne Tage am 23. Juli und 26. Juli in Niederbieber. Endlich wieder Draußen gemeinsam spielen, wetteifern und sich beispielsweise an einer Slackline oder mit Hula-Hoop-Reifen auszuprobieren, machte den jungen Teilnehmern viel Freude!

Spannende Ferienaktionen der Schulsozialarbeit Spannende Ferienaktionen der Schulsozialarbeit

Spende der UNIGLAS GmbH & Co. KG aus Montabaur an die Informa gGmbH

Über eine großzügige Spende durfte sich der Inklusionsbetrieb der Informa gGmbH freuen. Der Inklusionsbetrieb beschäftigt derzeit 47% schwerbehinderte Mitarbeiter*innen. Außerdem werden Menschen mit den verschiedensten Beeinträchtigungen betreut.

Die UNIGLAS GmbH & Co. KG, eine Kooperation von Unternehmen der Isolierglasfertigung und Glasveredelung, überreichte Frau Wegner und Herrn Gleichauf ca. 1.000 Schnelltests im Wert von etwa € 4.000.-, die den Mitarbeiter*innen, aber auch den Klienten kostenlos angeboten werden.

„Wir haben schon einige besondere Projekte erfolgreich mit der Informa gGmbH umgesetzt und freuen uns, die Mitarbeiter und Beteiligten dieser besonderen Einrichtung mit unserem Beitrag ein wenig unterstützen zu können“ so Yvonne Kuhlmann, Marketingleiterin der UNIGLAS GmbH & Co. KG.

Die Spende kam gerade zum richtigen Zeitpunkt, da die Förderung der Schnelltests durch das Landesamt eingestellt wurde. Obwohl die Inklusionsfirma weitgehendst durchgeimpft ist, möchte die Geschäftsführung trotzdem auf die freiwillige Testung nicht verzichten. Einige schwerbehinderte Menschen mit einem bereits negativen Krankheitsverlauf konnten sich nicht impfen lassen, da diese Impfung zu einer Gefährdung der Gesundheit beigetragen hätte. Diese Gruppen haben auch weiterhin ein größeres Risiko an Covid-19 zu erkranken.

Mit großer Freude bedankt sich die Informa gGmbH bei der UNIGLAS GmbH & Co. KG, der sie diese großartige Spende zu verdanken hat.